Bad Hannah AngelinaAm Wochenende standen in Rheine die Bezirksvorentscheidung (BVE) auf dem Kalender für die Badmintonjugend der Sportler des SC 28 Nordwalde. Die BVE ist das Qualifikationsturnier für die Westdeutschenmeisterschaften im Januar in Mülheim. Qualifiziert sind die Halbfinalisten in den Einzelbegegnungen und die Finalisten in den Doppel/Mixed-Disziplinen.

 

Mit 15 von 245 Meldungen waren die Nordwalder nicht die stärkste Truppe, aber im Vergleich mit den letzten Jahren das beste und größte Aufgebot aus Nordwalde. Für die Nordwalde war die Devise: Wenn möglich die Qualifikation schaffen, oder zu mindestens einen Reserveplatz, die Plätze auf dem Treppchen waren eigentlich unerreichbar. Mit dem Schwung aus den Meisterschaftsspielen traten die jungen Sportler aus Nordwalde in Rheine auf und überraschten den ein oder anderen Gegner und dessen Betreuer. Einige Setzplätze für Nordwalde zeigten schon im Vorfeld, das die Nordwalder in der Badmintonszene inzwischen eine feste Größe sind. Am Samstag gelang keinem der begehrte Nachrückerplatz, Victoria Südbeck/Nele Iwanowski scheiterten im MD U15 knapp und belegten Platz 5. Genauso erging aus Lukas Bußmann, auf Platz 9 im Einzel U19. Im JD U17 Kevin Aydin/Philip Scholthaus Platz 8. Am Sonntag lief es aber ein bisschen besser: Lukas Bußmann/Tjard Heinze im JD U19 Platz 6. Im Mädcheneinzel U17 belegte Josi Zeibig Platz 11. Victoria Südbeck ist zurzeit in bestechender Form und kam auf den 7. Platz im ME U15.

Aber ohne einen Platz auf dem Treppchen ist Nordwalde in den letzten Jahren nie nach Hause gefahren. Diesmal schafften Hannah Eesmann/Angelina Hegwer den 3. Platz im Mädchendoppel U13. Ein tolles Ergebnis, nach dem beide schon im Mädcheneinzel U13 den 9. und 10. Platz belegten. Das Gesamtergebnis der Nordwalder kann sich durchaus sehen lassen, wenn man das vor dem Hintergrund der Trainingsmöglichkeiten in Nordwalde im Vergleich mit den Gewinnern sieht.

Zum Seitenanfang