Etappen-Lauf über 670 km, Tag und Nacht

Nach 27 Jahren gab es nun zum zweiten Mal einen Lauf zwischen den Partnergemeinden Nordwalde und Amilly. Seinerzeit wurde der Lauf von Josef Löbbert organisiert. Hierbei waren nur Läufer aus Nordwalde am Start. Ohne Pause ging es damals Tag und Nacht auf eine Strecke von 712 km, wobei immer mindestens ein Läufer unterwegs war. Per Handschlag wurde auf den nächsten Läufer übergeben, so dass das Ziel Amilly nach drei Tagen erreicht werden konnte.

Damals wie heute wurde der Lauf mit einer Wette begleitet, bei der es galt einen Brief schneller per Post als zu Fuß zur befreundeten Partnergemeinde zu überbringen. Immer waren die Läufer schneller.

Mit neun Läufern und zwei Begleitern sind wir am 3. Oktober um 4 Uhr morgens mit zwei Wohnmobilen in Nordwalde gestartet, um dieses Abenteuer aufzunehmen. Nach einem Empfang in Amilly hatten wir am Abend genügend Zeit den ersten Kontakt mit den französischen Freunden aufzunehmen. Übernachtet haben wir bei Gastfamilien. Am anderen Morgen ging es zunächst zu einem Fototermin auf dem Place de Nordwalde, bevor um 12.30 Uhr der Start an der Judohalle erfolgte. Jeweils ein Läufer aus Amilly und ein Läufer aus Nordwalde gingen gemeinsam auf die Strecke, begleitet von einem Fahrradfahrer als Streckenweiser. Nachts ist noch ein Sicherheitsfahrzeug dabei gewesen.

gruppenbildOrganisiert wurde dieses Event hauptsächlich von den Freunden aus Amilly, Patrick Leclou und Bertrand Peyridieus, die Idee wurde beim Allerheiligenlauf 2015 in Nordwalde gefestigt. Auf französischer Seite beteiligten sich ebenfalls neun Läufer und ein Begleiterteam von ca. 10 Personen, die u.a. für die Verpflegung gesorgt haben. Gelaufen wurde in 60 Etappen von jeweils ca. 11 km. Ein Wohnmobil fuhr jeweils zum nächsten Wechselpunkt vor, im anderen Wohnmobil konnten die Läufer für maximal vier Stunden ruhen. Jeder Läufer musste nach spätestens acht Stunden wieder auf die Strecke. Abends und morgens haben wir eine gemeinsame Pause eingelegt, um die nächsten Etappen zu besprechen. Die Gemeinschaft ist dadurch nicht zu kurz gekommen, so dass man sich auch näher kennen lernen konnte.

startNach drei Tagen und wenig Schlaf haben wir dann das Ziel im Nordwalder Stadion erreicht. Auf den letzten Kilometern schlossen sich immer mehr Nordwalder Läufer an, sogar Kinder von den Nordwalder Schulen waren dabei. Mit leichter Verspätung haben wir dann am Samstag, den 7. Oktober den Einlauf in das Stadion genossen. Hier warteten schon viele interessierte  Zuschauer während der Feierlichkeiten zum 40jährigen Partnerschaftsjubiläum mit Amilly und 25jährigen Jubiläum mit Treuenbrietzen.

 

 

Zum Seitenanfang