TGM Gruppenfoto 04 20174 Vize- und 2 Münsterlandmeisterinnen für den SCN Nordwalde

Das komplette Wochenende stand im Zeichen des Turnens: 24 Starterinnen meldete der SC Nordwalde für die Münsterland-Meisterschaften in der modifizierten Kür und den Nachwuchs-Cup, so dass die Trainerinnen Inga Eppe, Eileen Otte, Maja Rausmann, Kathi Höner und Marina Zumbusch kaum eine Sekunde der Ruhe fanden und mit Kampfrichterin Petra Otte viele Stunden in der Dreifachturnhalle Ochtrup verbrachten.

Der Samstag startete mit den ältesten Turnerinnen. Im Jugendwettkampf der höchsten Leistungsklasse wurde Maj Lill Eppe mit Höchstwertungen am Barren und Boden Vizemeisterin; Marielle Hemsing musste sich bei den Erwachsenen mit den Bundesligaturnerinnen vom TUS Wüllen der stärksten Konkurrenz stellen und untermauerte ihren souveränem Einsatz durch eine respektable Platzierung im Mittelfeld. Luna Giesen und Anne Löbbert fanden sich in der Leistungsklasse 2 ebenfalls in der Mitte ihrer Konkurrenz wieder. Luna punktete mit einem gelungenen Flugelement besonders am Barren, während Anne durch erhöhte Schwierigkeiten am Balken brillierte. Ein dickes Grinsen im Gesicht hatte nach dem Durchlauf der Leistungsklasse 3 Ruth Ludowicy, sicherte sie sich doch trotz eines Balkensturzes mit Platz 2 die Vizemeisterschaft.

Am Sonntag fiel dann um 08:00 Uhr früh der Startschuss für die „Minis“. Ihr Debüt absolvierten die 6-Jährigen, welchen die Aufregung ebenso wie den Trainern anzusehen war. Bei dieser Premiere durfte sich Emma Enkrodt sogleich auf dem 2. Podium formieren und einen glänzenden Pokal entgegennehmen, Charlotte Göcke folgte auf Rang 4, Josefin Flothmann und Maja Grummel erreichten mit über 38 Gerätezählern Platz 6 und 7 – ein viel versprechender Wettkampfeinstieg. Leonie Peters und Elsa Rausmann absolvierten beachtenswerte Übungen in der Altersklasse 7 Jahre. Ausgesprochen stark präsentierte sich Leonie und spielte eine berechtigte Rolle bei der Treppchenvergabe, wofür ihr letztlich nur 0,50 Punkte fehlen sollten. Elsa freute sich über eine sturzfreie Balkenübung, ihr Paradegerät aber war an diesem Tag der Sprung. Auch Ida Kutsche wusste zu gefallen und strahlte als Vizemeisterin bei den 9-Jährigen, während Annika Brune sich stark verbessert Rang 4 erturnte. Der dritten im Bunde, Merle Friedenberg, wurde bei ihrem ersten Einsatz leider ein vergessenes Teil am Balken zum Verhängnis, was sie auf Position 7 zurückwerfen sollte.

Die dem Nachwuchsprogramm entwachsenen 10- und 11-jährigen Turnerinnen versuchten sich erstmalig in der modifizierten Kür und „räumten richtig ab“. Einen souveränen Platz 1 mit Gerätebestleistungen erturnte Greta Enkrodt in der Altersklasse 11, Sarah Junge erfüllte sich an ihrem Geburtstag mit dem Sieg in der Konkurrenz der 10-Jährigen selbst den größten Wunsch. Pauline Hanke erstritt mit beachtenswerten Darbietungen Rang 5, indessen Johanna Michel leider mit dem Balken haderte und auf Platz 7 folgte.

In der letzten Rotation starteten mit aufgestockten Übungen Lada Pustovoy, Anjuli Jebanesan, Dari Schnückler und Andrea Niendieck. Dari Schnückler begeisterte in der AK 12 am Boden und Balken, verturnte aber dann mit ihrem neuen Barrenabgang die zuvor gehegten Podiumsambitionen und belegte Position 7. Leider erging es Anjuli Jebanesan bei den 13-Jährigen ebenso – für sie hieß es abschließend Platz 9. Lada Pustovoy hingegen unterstrich hier ihren Trainingseinsatz mit Platz 5 bei 23 Mitstreiterinnen. Das Küken in der nächst jüngeren Klasse war zweifelsohne Andrea Niendieck: Sämtliche Mitstreiterinnen waren mehr als ein Jahr älter als sie, so dass Platz 4 bei zwei Balkenstürzen ein ausgezeichnetes Resultat bedeutete.  

Zum Seitenanfang