Lauftreff

Mit mehreren Teilnehmern beteiligte sich der Lauftreff des SC Nordwalde beim Emsdettener Teekottenlauf. Frieda Beenen nahm zum ersten Mal beim 5 km Lauf teil. In Begleitung von Christoph Beenen, Thomas Diepenbrock und Karl-Heinz Töns konnte sie unter 332 Teilnehmern zufrieden mit einer Zeit von 27:41 Minuten (27.U18) die Ziellinie überqueren. Ebenfalls über 5 km erreichte Johannes Grond nach 32:43 das Ziel.

Unter 208 Teilnehmern beim 10 km Lauf wurden folgende Zeiten erlaufen: Christoph Beenen 43:17 (8.M50), Josef Grond 46:08 (2.M65), Thomas Diepenbrock 47:01 (5.M55), Karl-Heinz Töns 48:04 (6.M55) und Dagmar Reuter 1:02:43 Std. (7.W50)

Sehr erfolgreich waren die Nordwalder Teilnehmer beim Halbmarathonlauf. Obwohl noch nicht lange beim Laufen aktiv, gewann Michaela Wallrafen mit einer hervorragenden Zeit von 1:39:33 die Klasse W30. Zeitgleich belegte Daniela Lembeck Platz 2 in der W35. Beide konnten sich auf der Strecke gegenseitig motivieren und so gemeinsam glücklich ins Ziel schreiten. Schnellster Nordwalder war Stefan Lenger. Mit persönlicher Bestzeit von 1:33:20 verpasste er als 4.M40 nur knapp das Treppchen. Auf den weiteren Plätzen folgten Daniela Ratert 2:06:11 (2.W40) und Claudia Gängler mit gleicher Zeit (4.W35). 130 Teilnehmer wurden auf dieser Strecke erfasst.


 

laufkursDer Lauftreff bietet wieder einen neuen Anfängerkursus an. Dieser beginnt am Montag, den 9. April um 18.30 Uhr an der Schwimmhalle und läuft zweimal wöchentlich über insgesamt 10 Wochen (jeweils montags und mittwochs). Am Ende des Kursus wird das Laufabzeichen des DLV verliehen, welches mit einer kleinen Feier am Freitag, den 29. Juni im Volksbank Stadion erfolgen soll.

Der Kurs startet mit allgmeinen Informationen rund ums Laufen. Vor jeder Trainingseinheit werden die Teilnehmer mit lockeren Aufwärmübungen auf das eigentliche Laufen vorbereitet. Anschließend beginnt das Training mit zunächst einer Minute Laufen und einer Minute Gehen im Wechsel. Nach jeweils zwei Wochen wir das Trainingsintervall gesteigert, so dass zwei Minuten Laufen, eine Minute Gehen, drei Minuten laufen eine Minute Gehen, vier Minuten Laufen, eine Minute Gehen absolviert werden. In den letzten beiden Wochen wird dann durchgelaufen. Das Tempo ist so ausgerichtet, dass jeder mitlaufen kann.

Für Nicht Vereinsmitglieder wird eine Teilnehmergebühr von 20,- Euro erhoben. Weitere Informationen oder Anmeldungen können bei Christoph Beenen, Tel. 508 erfolgen.

Gute Platzierungen gab es für die Lauftreffler des SC Nordwalde, Im Bagno am Schloss, wo sich Start und Ziel befanden, konnte man sich aussuchen, wieviel Runden man laufen wollte. Eine Runde war 14 Kilometer lang und führte über den Buchenberg, wo eine knackige Steigung enthalten war. Stefan Herbert hatte für den Marathon gemeldet und musste daher 3 Runden absolvieren. Hier kamen 131 Teilnehmer ins Ziel, wobei Stefan den 5. Platz der Gesamtwertung belegte und zweiter der Klasse M 45 in 3:28:51 Std wurde.

Etappen-Lauf über 670 km, Tag und Nacht

Nach 27 Jahren gab es nun zum zweiten Mal einen Lauf zwischen den Partnergemeinden Nordwalde und Amilly. Seinerzeit wurde der Lauf von Josef Löbbert organisiert. Hierbei waren nur Läufer aus Nordwalde am Start. Ohne Pause ging es damals Tag und Nacht auf eine Strecke von 712 km, wobei immer mindestens ein Läufer unterwegs war. Per Handschlag wurde auf den nächsten Läufer übergeben, so dass das Ziel Amilly nach drei Tagen erreicht werden konnte.

Damals wie heute wurde der Lauf mit einer Wette begleitet, bei der es galt einen Brief schneller per Post als zu Fuß zur befreundeten Partnergemeinde zu überbringen. Immer waren die Läufer schneller.

Mit neun Läufern und zwei Begleitern sind wir am 3. Oktober um 4 Uhr morgens mit zwei Wohnmobilen in Nordwalde gestartet, um dieses Abenteuer aufzunehmen. Nach einem Empfang in Amilly hatten wir am Abend genügend Zeit den ersten Kontakt mit den französischen Freunden aufzunehmen. Übernachtet haben wir bei Gastfamilien. Am anderen Morgen ging es zunächst zu einem Fototermin auf dem Place de Nordwalde, bevor um 12.30 Uhr der Start an der Judohalle erfolgte. Jeweils ein Läufer aus Amilly und ein Läufer aus Nordwalde gingen gemeinsam auf die Strecke, begleitet von einem Fahrradfahrer als Streckenweiser. Nachts ist noch ein Sicherheitsfahrzeug dabei gewesen.

gruppenbildOrganisiert wurde dieses Event hauptsächlich von den Freunden aus Amilly, Patrick Leclou und Bertrand Peyridieus, die Idee wurde beim Allerheiligenlauf 2015 in Nordwalde gefestigt. Auf französischer Seite beteiligten sich ebenfalls neun Läufer und ein Begleiterteam von ca. 10 Personen, die u.a. für die Verpflegung gesorgt haben. Gelaufen wurde in 60 Etappen von jeweils ca. 11 km. Ein Wohnmobil fuhr jeweils zum nächsten Wechselpunkt vor, im anderen Wohnmobil konnten die Läufer für maximal vier Stunden ruhen. Jeder Läufer musste nach spätestens acht Stunden wieder auf die Strecke. Abends und morgens haben wir eine gemeinsame Pause eingelegt, um die nächsten Etappen zu besprechen. Die Gemeinschaft ist dadurch nicht zu kurz gekommen, so dass man sich auch näher kennen lernen konnte.

startNach drei Tagen und wenig Schlaf haben wir dann das Ziel im Nordwalder Stadion erreicht. Auf den letzten Kilometern schlossen sich immer mehr Nordwalder Läufer an, sogar Kinder von den Nordwalder Schulen waren dabei. Mit leichter Verspätung haben wir dann am Samstag, den 7. Oktober den Einlauf in das Stadion genossen. Hier warteten schon viele interessierte  Zuschauer während der Feierlichkeiten zum 40jährigen Partnerschaftsjubiläum mit Amilly und 25jährigen Jubiläum mit Treuenbrietzen.

 

 

Unterkategorien

Zum Seitenanfang